Frieder Schuller: Ossis Stein

Frieder Schuller: Ossis Stein. Zwei Theaterstücke. Reihe Theater Bd. 3; ISBN: 978-3-86356-305-9; 244 Seiten, €[D]16,50

„Ossis Stein oder Der werfe das erste Buch“ erlebte 2012 am Radu-Stanca-Nationaltheater in Hermannstadt/ Sibiu seine Uraufführung.
In der Heimatstadt des 1926 geborenen Oskar Pastior, der im Freundeskreis „Ossi“ genannt wurde und von der Securitate den Decknamen „Otto Stein“ erhielt. Frieder Schuller kannte Oskar Pastior in den Jahren nach dessen Rückkehr von der Zwangsarbeit in der Sowjetunion, als der Dichter sein Brot als Rundfunkreporter verdiente. Frieder Schuller lernte aber auch die Durch- triebenheit der Securitate-Mitarbeiter kennen.
Das heikle Sujet um Widerstand, Erpressbarkeit, Würde, Not, Kompromiss, Verstrickung und Mitläufertum in einem totalitären Regime mit vergifteten Tentakeln versetzte der Autor in ein Skript, in das die Lyriksprache von Pastior und auch Gedichte von ihm einflossen.
„Ich bin Schriftsteller, außerhalb meiner Gedichte existiere ich nicht“, verkündet Ossi. Eine verzweifelte Ausflucht?!
Die Darstellung des Spannungsfeldes zwischen dem Streben, Literatur zu schreiben, und den Kompromissen, die eingegangen wurden, um veröffentlichen zu dürfen, ist gelungen.
Das Drama erlebt seinen Höhepunkt und das Ende mit der Vergewaltigung der Poesie durch den in Offiziersuniform gekleideten Genossen Dan, während der Dichter mundtot gemacht wird:
Handlanger Paul presst ihm eine Zeitung auf den Mund.
Geworfen wird kein Stein auf Ossi in der Inszenierung in Hermannstadt. Gezeigt wird der Stolperweg eines genialen Dichters und Menschen in Grenzsituationen.
Hannelore Baier

Lieferbare Titel von Frieder Schuller:

Heimat – gerettete Zunge. Visionen und Fiktionen deutschsprachiger Autoren aus Rumänien“, 2013, Eine literarische Begegnung. Mit einem Vorwort von Prof. Dr. Wolfgang Schlott. Horst Samson (Hrsg.), Ingmar Brantsch,Hans Bergel, Walter Engel,Ilse Hehn, Franz Heinz, Klaus Hensel, Franz Hodjak, Johann Lippet, Dieter Schlesak, Olivia Spiridon, Horst Samson, Peter Motzan, Gerhard Ortinau, Friedrich Schuller, Hellmut Seiler, Balthasar Waitz:  Heimat – gerettete Zunge. Visionen und Fiktionen deutschsprachiger Autoren aus Rumänien.  (UNIVERSITAS Sammlung) 373 S. ISBN:  978-3-86356-051-5, € [D] 25,– € [AT] 25,– SFr [CH] 35,-

Ossis Stein. Zwei Theaterstücke. Reihe Theater Bd. 3; ISBN: 978-3-86356-305-9; 244 Seiten, €[D]16,50

 

Dinu Flamand: Zwischenfrost / Frigul intermediar

Dinu Flamand: Zwischenfrost / Frigul intermediar. Gedichte. Deutsch / Rumänisch. Aus dem Rumänischen von Edith Konradt. Reihe Lyrik Bd. 144, 273 S., ISBN 978-3-86356-299-1, €[D]19,50 

 

 

 

„draußen ist die Welt mit ihrem Gleißen eine Nähe,
die sich ständig entfernt,
und weil sie alles enthält, von dem wir glauben,
dass es als Welt in der Welt vorhanden sein müsste,
hat niemand mehr in ihr Platz,
am allerwenigsten ein blinder Passagier des Schicksals …“

„… und du begreifst,
dass du nie irgendwohin fortgegangen
und nie irgendwo angekommen bist,
denn das Exil ist eine Verlängerung
des ständigen Zögerns
mit etwas lächerlich Schmerzhaftem
als ultimative Botschaft – ein Kind,
das vor dir auf dem Weg Grimassen schneidet
und dir ins unbekannte Dorf voraushüpft

es gibt kein anderes Dorf,
in dem du länger wohnen könntest,
als du bisher dir selbst fern warst“
Dinu Flamand

„Schreiben, also die Poesie leben, ist eine seltsame Erfahrung, die Intensität offenbart – ein anderes Wort für Gefühl. Manchmal ist das Material schlecht und verhöhnt das Kriterium der Vielfalt, das unserer Epoche so lieb und teuer ist. Aber die Intensität sollte immer maximal sein, unerträglich, eine Spitze im Diagramm des Flachreliefs unseres Lebens … Und jedes Mal, wenn sie groß ist, wird es eine heftige Offenbarung, eine halluzinatorische Klarheit. Schreiben schließt unser Inneres mit ein, die Essenz unseres Seins beginnt mit dem Inneren. Aber die Annäherung – durch oder für einen Text – ist eine Art unerwartetes Geschenk von außen, von einer privilegierten Position aus. Man sieht sich selbst den Text führen und sieht, wie man durch ihn geführt wird … Man arbeitet nicht im direkten Einklang mit der Realität. Unsere Intelligenz und unsere Seele elaborieren intensiv jene Momente der Synthese von Erfahrungen und Möglichkeiten, um auf eine Frage zu antworten: Wie soll man leben auf der Welt? Der Poesie muss eine dichterische Erkenntnis vorausgehen. Um dorthin zu gelangen, ist die Erfahrung eines Lebens nicht genug … Heutzutage käuen alle Ziegen poetisches Heu wider. Und in der mechanischen Wiedergabe von Gemeinplätzen begreift man die Poe­sie wie einen verschwommenen Spiegel, der die Welt einfängt, reduziert auf ihren ornamentalen Aspekt. Eigentlich empfängt man
die Poesie niemals wie ein Objekt, man geht auf sie zu, man sucht und provoziert sie. In Momenten von seltener und scheuer Schönheit zeigt sie sich, manchmal, unter einem funkelnden Symbol. Solch ein Spatz näherte sich dem Dichter Vladimir Holan auf einer Bahn­station, als er sein Bündel öffnete, um den Proviant herauszuholen. Und der Dichter verstand, dass dieser Vogel ein Botschafter des Todes ist.“
Dinu Flamand im Interview mit Levure littéraire (2015)

„Jedes Gedicht bleibt, wenn es wahrhaftig ist, ein Mysterium“, hielt Pierre Jean Jouve fest … Ja, liebe Leser, Sie müssen auch mit der Lyrik von Dinu Flamand so verfahren wie mit jeder echten Poesie (also jener, die ohne Zierrat die Komplexität des Lebens umarmt): Sie müssen auf sie zugehen, sie willkommen heißen, in sie eindringen und sich in ihr verlieren, wenn Sie ihren Botschaften auf die Spur kommen wollen … Sie präsentiert unentwegt, gleich einem Mal auf der Stirn, die Wunden und Narben, die das Leben uns hinterlässt, weil wir es schuldhaft zu sehr lieben und zu sehr wünschen, dass es die Versprechen einlöst, die es uns in der Kindheit gab, als es uns die ganze Welt als Geschenk verhieß … Dinu Flamand ist sehr wohl bewusst, dass dichten auch bedeutet, „das Mark des Schreis aufzusaugen“. Um welchen Schrei es dabei geht? Jenen von Edvard Munch sicherlich, den metaphysischen Angstschrei angesichts der unbarmherzigen Gewalt der Fakten: der Fakten der Existenz, der Fakten der Geschichte … Das alles wird begleitet von der Sehnsucht und dem Schönheitsempfinden angesichts des vollkommenen Glücks, mit dem die Sonne wärmt und die Ähren wachsen. Diese Übereinstimmung kann nicht aufgelöst werden, sie ist ontologisch … Tatsache ist, dass wir unmögliche Wesen sind – eine Unmöglichkeit, der wir uns Tag für Tag ausgesetzt sehen: Wir leben mit dem Tod in uns, mit der Zeit, die uns zermahlt, so wie wir auch zwischen den Motten leben, „die Löcher in die Landschaft fressen“. Ich kenne kein anderes Bild, das diese Wahrheit präziser und radikaler wiedergeben würde, als eines von denen, die unser Dichter dafür gefunden hat: Wir leben „mit dem aufgewickelten Bandwurm der Zeit in den Eingeweiden“.
Jean-Pierre Siméon

Lieferbare Titel von Dinu Flamand: Zwischenfrost / Frigul intermediar. Gedichte. Deutsch / Rumänisch. Aus dem Rumänischen von Edith Konradt. Reihe Lyrik Bd. 144, 273 S., ISBN 978-3-86356-299-1, €[D]19,50 

Mićo Cvijetić: Donjebjesspěće / Himmelfahr

Mićo Cvijetić: Donjebjesspěće / Himmelfahrt. Basnje / serbsce-němsce. Gedichte / sorbisch-deutsch. Lyrikreihe Bd. 126; ISBN 978-3-86356-260-1; 96 Seiten, €[D]14,50

Wudawaćelej / Herausgeber: Benedikt Dyrlich, Dorothea Šołćina
Dosłowo / Nachwort: Benedikt Dyrlich
Serbske přebasnjenja ze serbišćiny / Sorbische Nachdichtungen aus dem Serbischen: Dorothea Šołćina/Scholze
Němske přebasnjenja ze serbišćiny / Deutsche Nachdichtungen aus dem Serbischen: Peter Gehrisch [P. G.]
Wjacore němske přenjesenja złožuja so na serbisko-němsku ediciju „ГЛАС ПРАЗНИНЕ/DIE STIMME DER LEERE“ (Smederevo 2012) z němskimi přebasnjenjemi wot Jana Krasneho / Joachima Dethlefsa [J. K. / J. D.]
Etliche deutsche Übertragungen stützen sich auf die serbisch-deutsche Edition „ГЛАС ПРАЗНИНЕ/DIE STIMME DER LEERE“ (Smederevo 2012) mit den deutschen Nachdichtungen von Jan Krasni / Joachim Dethlefs [J. K. / J. D.]

Lieferbare Titel von Mićo Cvijetić:

– Donjebjesspěće / Himmelfahrt. Basnje / serbsce-němsce. Gedichte / sorbisch-deutsch. Lyrikreihe Bd. 126; ISBN 978-3-86356-260-1; 96 Seiten, €[D]14,50

Milan Hrabal: Wenn die Fische davonfliegen

Milan Hrabal: Wenn die Fische davonfliegen. Gedichte. Übertragen von Peter Gehrisch. Lyrikreihe Bd. 128; ISBN 978-3-86356-255-7; 132 Seiten, €[D]14,50

Ein ganz besonderer Reiz dieser Verse liegt darin begründet, daß scheinbare Gegensätze wie Momente der Gefahren und des Gefallens sich nicht auszuschließen scheinen. Ein leichtfüßiger Ansatz, der an das ausgelassene Spiel erinnert. In einer eigentümlichen Unbekümmertheit, wie sie der Kindheit zu eigen ist, reichern sich Gegensätze in der Wahrnehmung an, und bilden zugleich völlig neue Nachbarschaften…
Volker Strebel (Fixpoetry 2017)

Milan Hrabals Dichtung … hat Schmähung von Seiten einer unbestechlichen Prüfung nicht zu befürchten. Sie kreist um den Kern (s)eines Daseins in Analo- gie zum Sein generell, zu den alten, Menschheit und Mensch- sein betreffenden Fragen. Dazu bedarf er keiner angestrengten Philosophie. Hrabals Dichtung kommt im Gestus dessen daher, was längst und lange vor Augen und in den Ohren lag. Es sind Bescheide in letztlich tief be- rührenden, kryptografischen Bil- dern, Rätsel, d.h. also Dichtung der Kindheit, gewonnen und in psychedelische Bilder gesetzt.
Peter Gehrisch (OSTRAGEHEGE, Heft 84/2017, Dresden)

Milan Hrabal ist in Tschechien und in west- wie südslawischen Ländern – Slowakei, Polen, Sor- ben, Serbien u.a. – längst eine kulturelle, v.a. literarische In- stanz, ist Dichter, Übersetzer, Herausgeber, Organisator, z.B. Mitgestalter der Sorbischen Poesiefeste.
Peter Huckauf (Serbske Nowiny, Bautzen 2016)

Lieferbare Titel von Milan Hrabal:

  • Wenn die Fische davonfliegen. Gedichte. Übertragen von Peter Gehrisch. Lyrikreihe Bd. 128; ISBN 978-3-86356-255-7; 132 Seiten, €[D]14,50

 

Goderdsi Tschocheli: Eine Krähe für zwei

Goderdsi Tschocheli: Eine Krähe für zwei. Erzählungen. Ausgewählt von Dato Barbakadse. Aus dem Georgischen übersetzt von Maja Lisowski. Kaukasische Bibliothek. Hrsg. Uli Rothfuss und Traian Pop. Band 25(Georgien); Die POP-Verlag-Epikreihe, Bd. 98, 176 Seiten, 978-3-86356-232-8; € [D]16,50

Lieferbare Titel von Goderdsi Tschocheli:

  • Eine Krähe für zwei. Erzählungen. Ausgewählt von Dato Barbakadse. Aus dem Georgischen übersetzt von Maja Lisowski. Kaukasische Bibliothek. Hrsg. Uli Rothfuss und Traian Pop. Band 25(Georgien); Die POP-Verlag-Epikreihe, Bd. 98, 176 Seiten, 978-3-86356-232-8; € [D]16,50

 

Grigore Cugler: Apunake, eine andere Welt

3-937139-08-7_AGrigore Cugler: Apunake, eine andere Welt. Erzählungen

Aus dem Rumänischen übersetzt von Horst Fassel

Pop Epik, ISBN: 3-937139-08-7, 184 Seiten, €[D]21,80

 

Lieferbare Titel von Grigore Cugler:

  • Apunake, eine andere Welt. Erzählungen. Aus dem Rumänischen übersetzt von Horst Fassel. Pop Epik, ISBN: 3-937139-08-7, 184 Seiten, €[D]21,80

Irma Shiolashvili: Kopfüber

978-3-86356-223-6_A 978-3-86356-223-6_BIrma Shiolashvili: Kopfüber
Nachgedichtet von
Sabine Schiffner
Lyrik, 52 Seiten, € [D]12,80
ISBN 978-3-86356-223-6

Lieferbare Titel von Irma Shiolashvili

Robert Şerban: Nah an der Gürtellinie

Robert Şerban978-3-86356-211-3_A978-3-86356-211-3: Nah an der Gürtellinie
Gedichte

Aus dem Rumänischen übersetzt von Gerhardt Csejka
Mit einem Nachwort von Uli Rothfuss
Pop Lyrik, ISBN 978-3-86356-211-3

86 Seiten, €[D]16,50

 

Lieferbare Titel von Robert Şerban:

  • Heimkino, bei mir”. Gedichte, aus dem Rumänischen übersetzt von Hellmut Seiler
    Mit einem Nachwort von Traian Pop Traian.82 Seiten, ISBN 978-3-937139-70-8. €[D]14,50
  • Heimkino, bei mir.“ Vorzugsausgabe. (Die Exemplare, von 1 bis 60 nummeriert, wurden auf Munken Print Cream 115g/qm 1,8-faches Volumen Papier gedruckt – Umschlag: 250g/qm SoporSet, Schutzumschlag: 160g/qm SoporSet – und von Autor einzeln signiert.) Gedichte, aus dem Rumänischen übersetzt von Hellmut Seiler. Mit einem Nachwort von Traian Pop Traian.82 Seiten, ISBN 978-3-937139-71-5. €[D]30,00
  • „Feintod“. Gedichte, aus dem Rumänischen übersetzt von Gerhardt Csejka
    94 Seiten, ISBN 978-3-86356-167-3. €[D]16,50
  • Nah an der Gürtellinie. Gedichte. Aus dem Rumänischen übersetzt von Gerhardt Csejka
    Mit einem Nachwort von Uli Rothfuss. Pop Lyrik, ISBN 978-3-86356-211-3. 86 Seiten, €[D]16,50
  • Ein plötzlich erlöster Glücksritter. Gedichte. Deutsch / Rumänisch. Aus dem Rumänischen übersetzt von Gerhardt Csejka und Hellmut Seiler. Mit einem Vorwort von Cătălin Dorian Florescu
    Orpheus Reihe Band 10, ISBN 978-3-86356-212-0. 400 Seiten, €[D]29,00

Emil Hurezeanu: Lyrik

978-3-86356-202-1 Emil Hurezeanu: Lyrik. Aus dem Rumänischen von Georg Aescht

Orpheus Reihe Band 3, ISBN 978-3-86356-202-1, 170 Seiten, €[D]19,90

 

Lieferbare Titel von Emil Hurezeanu:

  • Die Anatomiestunde. Aus dem Rumänischen übersetzt von Georg Aescht. Pop Lyrik, 86 Seiten, ISBN:  978-3-86356-182-6, €(D)16,50
  • Lyrik. Aus dem Rumänischen von Georg Aescht. Orpheus Reihe Band 3, ISBN 978-3-86356-202-1, 170 Seiten, €[D]19,90

Aura Christi: Schmucklose Gärten

978-3-86356-156-7 978-3-86356-156-7_BAura Christi: Schmucklose Gärten
Gedichte. Aus dem Rumänischen übersetzt von Hans Dama. Pop Lyrik. ISBN: 978-3-86356-156-7, 102 Seiten, € [D]16,50

 

 

 

 

Lieferbare Titel von Aura Christi

  • Elegien aus der Kälte. Gedichte. Aus dem Rumänischen von Edith Konradt. ISBN: 978-3-937139-47-0, 88 Seiten, € [D]14,50
  • Schmucklose Gärten. Gedichte. Aus dem Rumänischen übersetzt von Hans Dama. Pop Lyrik. ISBN: 978-3-86356-156-7, 102 Seiten, € [D]16,50
  • Schmucklose Gärten / Grădini austere. Gedichte. Rumänisch / Deutsch. Aus dem Rumänischen übersetzt von Hans Dama. ISBN: 978-3-86356-189-5, 170 Seiten, € [D]19,90

 

Jan Goczoł: Die abgewandte Seite des Mondes

978-3-937139-48-7Jan Goczoł: Die abgewandte Seite des Mondes. Gedichte. Aus dem Polnischen übersetzt von Urszula Usakowska-Wolff und Manfred Wolff und mit einem Nachwort versehen von Urszula Usakowska-Wolff. (LYRIK- Sammlung) 122 Seiten, ISBN: 978-3-937139-48-7.€ [D]18,80. 

 

Lieferbare Titel von Jan Goczoł:

– Die abgewandte Seite des Mondes, Gedichte. Aus dem Polnischen übersetzt von Urszula Usakowska-Wolff und Manfred Wolff und mit einem Nachwort versehen von Urszula Usakowska-Wolff. (LYRIK- Sammlung) 122 Seiten, ISBN: 978-3-937139-48-7.€ [D]18,80. 

Daniel Bănulescu: „Der Teufel jagt nach deinem Herzen“

978-3-86356-178-9_A 978-3-86356-178-9_BDaniel Bănulescu: „Der Teufel jagt nach deinem Herzen“. Roman. Aus dem Rumänischen von Ernest Wichner.

Pop Epik

214 Seiten, 18,50 €
ISBN 978-3-86356-178-9

 

 

Lieferbare Titel von Daniel Bănulescu:

 

Zuhause nur im Wort. Eine Anthologie der Schriftstellerinnen und Schriftsteller im Exil Deutschsprachiger Länder.

Umschlag_PEN Kopie

Zuhause nur im Wort. Eine Anthologie der Schriftstellerinnen und Schriftsteller im Exil Deutschsprachiger Länder. Mit einem Vorwort von Wolfgang Schlott.

Johanna Anderka, Dan Dănilă, Vadim Fadin,
Blanka Frisch-Béji, Ilse Hehn, Traian Pop Traian, Irina Raschkowskaja, Horst Samson, Boris Schapiro, Hellmut Seiler, Theodor Vasilache, Artur Becker, Boris Chasanov,
Margot Ehrich, Julius Eschka, Ludek Frýbort,
Kay Hoff, Viktoria Korb, Franz F. Kuruc, Dezsö Monoszlóy, István Rudolf Romhányi, Jan Schneider, Herbert Somplatzki, Urszula Usakowska-Wolff, Jaroslav Vejvoda, Alena Wagnerová, Waldemar Weber, Boris Zamyatin, Ingmar Brantsch, Konstantin Hermann, Heribert Korfmacher, Karl-Heinz Lambertz, Hans Lindemann, Karel Mácha, Ivan Pfaff, Bernd Rill, Helmut S. Ruppert, Dušan Šimko, Hans Lindemann,

Über den Exil-P.E.N.

Der Exil-P.E.N., wie der Kurzname des Zentrums der Schriftsteller im Exil Deutschsprachiger Länder lautet, wurde 1948 vom spanischen Schriftsteller Salvador de Madariaga y Rojo (1886-1978) gegründet, der 1936 seine Heimat verlassen musste, um der Verfolgung durch die Franco-Diktatur zu entgehen. Am Anfang war der Exil-P.E.N., seit 1956 Mitglied des Internationalen P.E.N., ein loser Zusammenschluss, dem sich von Jahr zu Jahr immer mehr Schriftstellerinnen und Schriftsteller aus der Tschechoslowakei, Polen, Rumänien, Bulgarien und den anderen Ostblockstaaten anschlossen. Die eigentliche Geburtsstunde des Exil-P.E.N. erfolgte im Dezember 1956: Nachdem sowjetische Panzer den Ungarischen Volksaufstand niedergewalzt hatten, mussten viele ungarische Schriftstellerinnen und Schriftsteller in den Westen fliehen, um sich der Verhaftung zu entziehen. Als der ungarische Schriftsteller Julius Hay (1900-1975) nach dreieinhalb Jahren 1960 aus der Haft entlassen wurde und 1965 in die Schweiz emigrierte, ist er zum Präsidenten des Exil-P.E.N. gewählt worden. Nachdem die sowjetische Militärintervention 1968 dem Prager Frühling ein gewaltsames Ende bereitete, traten dem Club zahlreiche neue Mitglieder bei, sodass ihre Zahl 150 erreichte. Zu den Flüchtlingen aus Prag gehörten u.a. der Satiriker Gabriel Laub (1928-1998), langjähriger Präsident und bis zu seinem Tod Ehrenpräsident unserer Vereinigung, ferner der Historiker und Publizist Dr. Rudolf Ströbinger (1931-2005), auch er unser langjähriger Präsident, sowie der bedeutende Publizist Jiří Loewy (1930-2004).
Hat nach dem Zusammenbruch kommunistischer Regime in Europa ein Exil-P.E.N.-Club in den deutschsprachigen Ländern noch eine Existenzberechtigung? Diese Frage muss eindeutig bejaht werden solange es auf der Welt noch Diktaturen und autoritär regierte Staaten gibt, in denen Schriftstellerinnen und Schriftsteller, Publizistinnen und Publizisten, die sich für Freiheit, Toleranz und Demokratie einsetzen, verfolgt werden. So hatten wir seit 1990 zunehmend Schriftstellerinnen und Schriftsteller aufgenommen, die wegen antisemitischer und nationalistischer Ausschreitungen ihre Heimat in den ehemaligen mittelasiatischen Sow-jetrepubliken, aber auch in Russland, verlassen mussten. Hinzu kamen auch Verfolgte aus Vietnam, Kuba und dem Iran.
Darüber hinaus kann jede in den deutschsprachigen Ländern geborene Schriftstellerin und Publizistin sowie jeder Schriftsteller und Publizist, welche(r) sich für die Freiheit des Wortes und gegen Menschenrechtsverletzungen einsetzt, Mitglied des Exil-P.E.N. werden. Für die heute im deutschen Sprachraum lebenden Schriftstellerinnen und Schriftsteller ist der Exil-P.E.N. ein mit 125 Mitgliedern recht überschaubarer Kreis, was die gegenseitige Kommunikation untereinander begünstigt. Obwohl der Exil-P.E.N. zahlenmäßig recht klein ist, wurde er 1978 von der Londoner P.E.N.-Zentrale beauftragt, den Weltkongress des Internationalen P.E.N.- Zentrums im Hamburg auszurichten. Und am 40. Gründungstag des Exil-P.E.N. im Jahr 1996 bedankte sich der damalige tschechische Staatspräsident Václav Havel für die Hilfe, die er von unserer Vereinigung in der Vergangenheit bekommen hatte. Zum 40. sowie zum 45. Jahrestag der Gründung des Exil-P.E.N. waren Anthologien mit Texten unserer Mitglieder erschienen: Exil in der Literatur. Literatur im Exil (1996) und Feuer, das ewig brennt (2001). Die vorliegende Anthologie mit dem Titel Zuhause nur im Wort ist ein Beitrag zum 50. Jahrestag des Exil-P.E.N.-Clubs, den wir 2006 begingen.

Hans Lindemann

Wjatscheslaw Kuprijanow: „Wilder Westen“

wjatscheslawkuprijanow_wilderwestenWjatscheslaw Kuprijanow: Wilder Westen
Gedichte. Aus dem Russischen von Peter Steger. 140 Seiten, Reihe Lyrik Bd.66. ISBN 978-3-86356-065-2; €[D]17,50.

Lieferbare Bücher von Wjatscheslaw Kuprijanow:

– Der Bär tanzt . Reihe Lyrik Bd.38
ISBN 978-3-937139-96-8; €[D]10,00.

Ihre Thierische Majestät, Roman, Aus dem Russischen übersetzt von Peter Steger. Reihe Epik Bd.28. ISBN 978-3-86356-008-9; €[D]16,00

– Verboten. Reihe Lyrik Bd.51
ISBN 978-3-86356-031-7; €[D]16,50.

Wilder Westen. Gedichte. Aus dem Russischen von Peter Steger. 140 Seiten, Reihe Lyrik Bd.66. ISBN 978-3-86356-065-2; €[D]17,50.

Hard Rock. Für Udo Lindenberg. Freie und andere Verse. Aus dem Russischen übersetzt von Peter Steger. Reihe Lyrik Bd.75. 119 Seiten, ISBN 978-3-86356-103-1, €(D]15,50

Tomaso Kemeny: „Jenseits der Wälder“

tomasokemeny_jenseitsderwaelder

Tomaso Kemeny: „Jenseits der Wälder“
Episches Traumgedicht. Aus dem Italienischen übersetzt und herausgegeben von Antonio Staude. Vorwort Cesare Segre. Postscriptum Dieter Schlesak und Traian Pop

Pop Lyrik

107 Seiten, 16,30 Euro
ISBN 978-3-86356-42-5

Genowefa Jakubowska-Fijałkowska: „Poesie sitzt nicht in der Sonne“

genuwefajakubowska_poesiesitzt

Genowefa Jakubowska-Fijałkowska: „Poesie sitzt nicht in der Sonne“
Gedichte aus den Jahren 1994 – 2009. Aus dem Polnischen übertragen und mit einem Nachwort versehen von Urszula Usakowska-Wolff

Pop Lyrik

155 Seiten, 17,00 Euro
ISBN 978-3-86356-43-0

Irma Shiolashvili: „Eine Brücke aus bunten Blättern“

irmashiolashvili_einebruecke

Irma Shiolashvili: „Eine Brücke aus bunten Blättern“
Gedichte. Aus dem Georgischen übersetzt von Agnes Giesbrecht-Gossen, Irma Berscheid-Kimeridze, Heide Rieck, Thomas Berstein und Joachim Britze

Kaukasische Bibliothek, Band 3
Hrsg. Uli Rothfuss

84 Seiten, 12,80 Euro
ISBN 978-3-86356-025-6

Gëzim Hajdari: „Mondkrank“

gezimhajdari_mondkrank

Gëzim Hajdari: Mondkrank Aus dem Italienischen und mit einem Nachwort: „Ich suche ein unschuldiges Land“, von Stefanie Golisch. Reihe LYRIK, Bd. 26,  80 Seiten, ISBN:  978-3-937139-55-5. €[D] 13,10.

 

Lieferbare Titel von Gëzim Hajdari:

– Mondkrank Aus dem Italienischen und mit einem Nachwort: „Ich suche ein unschuldiges Land“, von Stefanie Golisch. Reihe LYRIK, Bd. 26, 80 Seiten, ISBN:  978-3-937139-55-5. €[D] 13,10.

Imre Török: „Das Buch Luzius“. Illustrierte Ausgabe.

imretoeroek_dasbuchluziusImre Török: „Das Buch Luzius“. Märchen und andere Wahrheiten. Illustrierte Ausgabe. Illustriert von Libuše Schmidt

Pop Epik

204 Seiten; 16,50€
ISBN 978-3-86356-059-1

 

 

 

 

Lieferbare Titel von Imre Török:

Akazienskizze. Neue und alte Geschichten. Phantasieflüge. Prosa, 230 S., 14,0 × 20,0 cm; ISBN:  978-3-937139-69-2; 14,80€

Insel der Elefanten. Roman. (EPIK- Sammlung); 402 Seiten, 14,0 × 20,0 cm; ISBN:  978-3-937139-91-3; 19,90€

Arzu Alır: Wenn Satan sich zum Rosenzweig beugt. Gedichte. Mit einem Nachwort von Imre Török:. Aus dem Türkischen übersetzt von Achim Martin Wensien und überarbeitet von Imre Török:.(LYRIK) 120 S. ISBN: 978-3-937139-84-5; 14,00€.

Imre Török: Das Buch Luzius. Märchen und andere Wahrheiten.  Erzählungen. (EPIK Sammlung). 190 S. ISBN: 978-3-86356-026-3; 14,00€

Das Buch Luzius. Märchen und andere Wahrheiten.  Erzählungen. Illustrierte Ausgabe. Illustriert von Libuše Schmidt (EPIK Sammlung). 204 S. ISBN: 978-3-86356-059-1; 16,50€

Wanderer. Zwischenwelten. Mit 19 Zeichnungen von Libuše Schmidt. Prosa. Flexibler Einband mit Schutzumschlag, 334 Seiten; ISBN 978-3-86356-122-2; 21,90

Die Königin von Ägypten in Berlin. Illustrationen: Emir Roda Alır. Prosa. Flexibler Einband mit Schutzumschlag, 298 Seiten; ISBN 978-3-86356-150-5; 20,00

Imre Török: „Insel der Elefanten“

imretoeroek_inselderelefanten

Imre Török: „Insel der Elefanten“
Roman

Pop Epik

402 Seiten, 19,90€
ISBN 978-3-86356-91-3

 

 

 

 

Lieferbare Titel von Imre Török:

Akazienskizze. Neue und alte Geschichten. Phantasieflüge. Prosa, 230 S., 14,0 × 20,0 cm; ISBN:  978-3-937139-69-2; 14,80€

Insel der Elefanten. Roman. (EPIK- Sammlung); 402 Seiten, 14,0 × 20,0 cm; ISBN:  978-3-937139-91-3; 19,90€

Arzu Alır: Wenn Satan sich zum Rosenzweig beugt. Gedichte. Mit einem Nachwort von Imre Török:. Aus dem Türkischen übersetzt von Achim Martin Wensien und überarbeitet von Imre Török:.(LYRIK) 120 S. ISBN: 978-3-937139-84-5; 14,00€.

Imre Török: Das Buch Luzius. Märchen und andere Wahrheiten.  Erzählungen. (EPIK Sammlung). 190 S. ISBN: 978-3-86356-026-3; 14,00€

Das Buch Luzius. Märchen und andere Wahrheiten.  Erzählungen. Illustrierte Ausgabe. Illustriert von Libuše Schmidt (EPIK Sammlung). 204 S. ISBN: 978-3-86356-059-1; 16,50€

Wanderer. Zwischenwelten. Mit 19 Zeichnungen von Libuše Schmidt. Prosa. Flexibler Einband mit Schutzumschlag, 334 Seiten; ISBN 978-3-86356-122-2; 21,90

Die Königin von Ägypten in Berlin. Illustrationen: Emir Roda Alır. Prosa. Flexibler Einband mit Schutzumschlag, 298 Seiten; ISBN 978-3-86356-150-5; 20,00

Wjatscheslaw Kuprijanow: Hard Rock

wjatscheslawkuprijanow_hardrockWjatscheslaw Kuprijanow:Hard Rock„. Für Udo Lindenberg. Freie und andere Verse. Aus dem Russischen übersetzt von Peter Steger. Reihe Lyrik Bd.75. 119 Seiten, ISBN 978-3-86356-103-1, €(D]15,50

Lieferbare Bücher von Wjatscheslaw Kuprijanow:

– Der Bär tanzt . Reihe Lyrik Bd.38
ISBN 978-3-937139-96-8; €[D]10,00.

Ihre Thierische Majestät, Roman, Aus dem Russischen übersetzt von Peter Steger. Reihe Epik Bd.28. ISBN 978-3-86356-008-9; €[D]16,00

– Verboten. Reihe Lyrik Bd.51
ISBN 978-3-86356-031-7; €[D]16,50.

– Wilder Westen. Reihe Lyrik Bd.66
ISBN 978-3-86356-065-2; €[D]17,50.

Hard Rock„. Für Udo Lindenberg. Freie und andere Verse. Aus dem Russischen übersetzt von Peter Steger. Reihe Lyrik Bd.75. 119 Seiten, ISBN 978-3-86356-103-1, €(D]15,50