Achim Amme: Der Amme. Poet

 

 

 

 

 

 

 

 

Achim Amme: Der Amme. Poet

Frühe Verse und Tagebuchaufzeichnungen

Lyrik Bd. 150, 357 Seiten, ISBN: 978-3-86356-314-1, €[D]19,90

Autorenfoto: © Rosa-Frank.com

Endlich mal Lyrik, die man verstehen kann, ohne dabei ins Banale oder Peinliche abzugleiten! Ammes Gedichte aus 40 Jahren, die hier in einer treffenden Auswahl präsentiert werden, gelingt es, mit Witz und Wortakrobatik im Heiteren das Politische und im Politischen das Heitere zu enttarnen, wie einst Ringelnatz, Wedekind, Rühmkorf oder Gernhardt. Mal albern, mal ironisch, mal nachdenklich, mal privat, mal hintergründig, aber immer geistreich. Man kann dem Buch nur viele Leser wünschen!
Rainer Gerlach

Der vorliegende Band enthält eine Auswahl von Gedichten aus vier Jahrzehnten. Sie beginnt mit dem Songtext Hungry Eyes aus den 60ern, der ein wenig an das später erschienene Imagine von John Lennon erinnert und sowohl in englischer als auch in deut- scher Sprache hier veröf- fentlicht wird, und endet mit einem furiosen Sonettenkranz, der in den 90er Jahren ent- standen ist. Hier zeigt sich noch einmal die poetische Kraft des Autors, der den Reim erfrischend aus konventionel- len Fesseln befreit und den Leser mitreißend in den Bann einer jahrhundertealten dichte- rischen Form zieht.
Axel Kutsch

Lieferbare Titel von Achim Amme:

  • Der Amme. Poet. Frühe Verse und Tagebuchaufzeichnungen. Lyrik Bd. 150, 357 Seiten, ISBN: 978-3-86356-314-1, €[D]19,50

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.